Produktions-Technologien

Breites Technologie-Spektrum bietet vielfältige Möglichkeiten
Ein umfangreiches Produkt-Portfolio bedingt eine Vielzahl von Produktions-Technologien. Durch unsere technologische Breite können wir unsere Kunden objektiv beraten und genau die Lösungen bieten, die optimal auf die individuellen Anforderungen eines Projektes zugeschnitten sind. Auch im Bereich Technologien ist es uns wichtig, die Entwicklungen des Marktes genau zu verfolgen. Dadurch können wir innovative Prozesse nicht nur rasch und unkompliziert in unser Portfolio integrieren, sondern auch selbst aktiv werden, wenn besondere Lösungen gefordert sind. Unseren Kunden können wir damit stets State-of-the-Art-Technologien bieten. Ein nachhaltiger Einsatz von Ressourcen versteht sich bei allen zur Anwendung kommenden Technologien von selbst.
 

Folien-Extrusion

Im Rahmen der Folien-Extrusion werden Folien hergestellt, die in weiterer Folge zu Verpackungen verarbeitet werden – in unserem Fall werden die extrudierten Folien zur Herstellung von Rigid-Packaging-Lösungen verwendet. Effizient und kostengünstig.
 
Effizientes Verfahren für eine Vielzahl an Folienartikeln
Bei der Folien-Extrusion wird Kunststoff-Granulat – Neu- oder Recycling-Material – aufgeschmolzen und durch eine formgebende Düse zu einer thermoelastischen Folie geformt, die anschließend abgekühlt auf eine Rolle gewickelt wird. Die Anlagen-Technik erlaubt die Herstellung von Mehrschicht-Folien. In die Mittelschicht kann Recycling-Material eingearbeitet werden.

Eingesetzte Materialien: v.a. PP und PS
 

Tiefziehen

Millionen von Kunststoff-Teilen kostengünstig und effizient zu produzieren – das macht Tiefziehen möglich. Vor allem bei großen Serien in Standard-Formaten zählt das Tiefziehen, zu einem der beliebtesten Verarbeitungs-Verfahren bei Kunststoff-Verpackungen.
 
Wirtschaftliche Technologie für große Serien
Extrudierte Folien werden einer Tiefzieh-Maschine zugeführt und von dieser erhitzt.  Im Werkzeug wird die thermoelastische Folie vorgestreckt und mittels Druckluft geformt, abgekühlt und ausgestanzt. Die Becher werden ausgestapelt und danach dem jeweiligen Anwendungsfall entsprechend weiterverarbeitet oder verpackt. Das Stanz-Gitter wird direkt an der Maschine vermahlen und sofort bei der Inline-Folienextrusion als Rohmaterial in die Mittelschicht eingearbeitet.

Eingesetzte Materialien: thermoelastische Folien aus PS, PP, PET, r-PET, PE, ABS
Produkte: Joghurt-Becher, Butter-Wannen, Deckel, Trays u.v.m.
 

Spritzguss

Eine Vielzahl an unterschiedlichen Formen und Oberflächen-Strukturen machen das Spritzgießen zur gefragten Produktions-Technologie. Im Bereich der Kunststoff-Verpackungen kommt es vor allem dann zum Einsatz, wenn besondere Design-Formen in kleinen oder mittleren Serien gefertigt werden sollen.
 
Bewährtes Herstellungs-Verfahren für Formteile jeder Art
Spritzguss zählt zu den am weitesten verbreiteten Verfahren zur Herstellung von Kunststoff-Teilen. Dabei wird Kunststoff-Granulat aufgeschmolzen, unter Druck in die gewünschte Form gespritzt, abgekühlt, automatisch entnommen oder ausgeworfen. Nahezu alle Formen, selbst mit Hinterschneidungen, können mittels Spritzguss-Verfahren hergestellt werden.

Eingesetzte Materialien: v.a. PP, PS
Produkte: Joghurtbecher, Butterwannen, Deckel u.v.m.
 

Extrusionsblasen

Das Extrusionsblasformen erlaubt die Herstellung von Hohlkörpern mit sehr kleinen und sehr großen Geometrien – Volumina von etwa einem Milliliter bis zu zehn Kubikmetern sind möglich.
 
Erprobtes Verfahren zur Herstellung von Hohlkörpern
Das Extrusionsblasen zur Herstellung von Hohlkörpern bietet die Möglichkeit, extreme Formen und Designs effizient umzusetzen. Dabei wird ein Schlauch extrudiert, abgeschnitten und in ein formgebendes Werkzeug übergeben, wo er mittels Druckluft aufgeblasen wird.

Eingesetzte Materialien: v.a. PE
Produkte: Flaschen, Kanister, Dosen
 

Spritzstreckblasen

Mittels Spritzstreckblasen werden Kunststoff-Hohlkörper, wie etwa PET-Flaschen, hergestellt. Die Technologie zeichnet sich vor allem durch die exakt ausgeformten Halsbereiche, eine optimale Oberflächen-Qualität und die Festigkeit des Endproduktes aus.
 
Gängiges Verfahren zur Herstellung von Hohlkörpern
Beim Spritzstreckblasen wird Granulat aufgeschmolzen und zu einer Preform spritzgegossen, die bereits die fertige Mündung des Produktes aufweist. Die Preform wird anschließend in einem zweiten Werkzeug vorgestreckt und mittels Hochdrucks in Blas-Schalen zum fertigen Produkt geblasen. Spritzen und Blasen erfolgen bei Greiner Packaging in einem Prozess (1-Stufen-Verfahren), wodurch die in der Preform befindliche Restwärme effizient genutzt werden kann.

Eingesetzte Materialien: v.a. PET und PP.
Produkte: 5 Gallonen-Wasser-Flaschen (BPA-frei), Gewürz-Dosen, Senf-Tuben, Baby-Flaschen (BPA-frei) 
 

Kavoblow-Technologie

Mit der innovativen Kavoblow-Technologie hat Greiner Packaging eine Spritzblas-Maschine entwickelt, die hohe Flexibilität mit höchster Produktivität paart. Durch die lineare Bewegung der Preforms von der Spritzguss-Maschine zur Blas-Station, können auf dieser Maschine Werkzeuge mit höherer Kavitäten-Anzahl verwendet werden. Mittels Kavoblow können Verpackungen mit unrunden und außermittigen Mündungen sowie individuellen Farb-Gestaltungen in vielen Material-Varianten hergestellt werden. 

Eingesetzte Materialien: PET, PP
Produkte: v.a. Honig-, Saucen- und Mundwasser-Flaschen, Reinigungsmittel etc.