Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit, Recycling, Alternatives Material

Nachhaltige Verpackung für Ketchup & Co.

06.12.2021 | 2 Minuten Lesezeit
Bartłomiej Celmerowski

Leckeren Senf genießen und dabei gleichzeitig auch etwas für das Klima tun? Das mag zunächst vielleicht seltsam klingen, doch genau dieses Ziel hat sich der europäische Lebensmittelproduzent Develey gesetzt. Jeder der Senf – oder auch Grill-Saucen, Salat Dressing, Ketchup und Mayonnaise – mag, kann mit dem Kauf eines Develey Produkts in nachhaltiger Verpackung etwas für die Umwelt tun. Das Unternehmen hat sich bereits 2008 der Klimaneutralität verschrieben, schrittweise soll auf eine gänzlich klimaneutrale Produktion umgestellt werden. Das ist inzwischen gelungen, einige Produkte tragen bereits den Hinweis „Fürs Klima neutral“.

Verpackung neu gedacht

Neben der Einsparung von CO2 in der Produktion spielen auch umweltbewusste Verpackungen eine wichtige Rolle im Nachhaltigkeitsbestreben von Develey. Die Verpackungsstrategie des Unternehmens lautet, so viel Verpackungsmaterial wie möglich zu vermeiden, Kreisläufe zu schließen und recyceltes Material zu verwenden sowie Verpackungen, die recyclingfähig sind, zu designen. Bis 2025 sollen 100 Prozent aller Markenartikel gut bis sehr gut recyclingfähig verpackt sein. Und genau an diesem Punkt kommt Greiner Packaging ins Spiel: Die Verpackungsexperten arbeiten bereits seit langem mit dem Lebensmittelproduzenten zusammen und engagieren sich ebenso wie dieser für nachhaltige Verpackungslösungen, die eine Kreislaufwirtschaft forcieren. Das Ergebnis sind Ketchup-, Senf- und Saucenflaschen mit einem r-PET-Anteil von 30 Prozent. Die Flaschen setzen aber nicht nur auf rezykliertes Material, sondern sind in puncto Design auch optimal für eine Kreislaufwirtschaft geeignet. Die transparenten Monomateriallösungen können hervorragend recycelt werden, aus alten Ketchup-Flaschen könnten so, mit den entsprechenden Sammelsystemen, wieder neue Ketchup-Flaschen werden.

Gemeinsam gegen den Klimawandel

Da das Thema Nachhaltigkeit auch immer mehr Konsumenten ein großes Anliegen ist, kommuniziert Develey den Recyclinganteil des Verpackungsmaterials auf der Rückseite der Flaschen – im Handel können sich die Käufer so ganz bewusst für eine umweltbewusste Lösung entscheiden. „Wir sehen uns in der Pflicht, etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen. Wir sind zwar nicht perfekt, aber bereits auf einem sehr guten Weg uns als Unternehmen noch nachhaltiger zu orientieren. Und dazu gehören für uns auch nachhaltigere Verpackungen. Es freut uns daher besonders, dass wir in Greiner Packaging einen langjährigen Partner haben, der unsere Bemühungen mit seinem Know-how und seiner praktischen Expertise unterstützen kann“, betont Volker Leonhardi, Head of Marketing bei Develey.

Die Ketchup- und Senf-Flaschen sind seit Anfang 2021 in Polen und Deutschland erhältlich und unterstreichen die Nachhaltigkeitsbemühungen der beiden Unternehmen sehr deutlich. 

Bis 2025 wollen wir bei unseren Verpackungen so viel Recyclingmaterial einsetzen wie möglich. Dafür brauchen wir aber natürlich Partner wie Develey, die ebenso wie wir an einer echten Realisierung der Kreislaufwirtschaft interessiert sind. Wir verfolgen die gleichen Ziele – und können diese gemeinsam noch schneller erreichen.

Bartłomiej Celmerowski, International Sales Director von Greiner Packaging

r-PET als Zukunftsmaterial

Der Recyclingkreislauf des Wertstoffs macht PET zu einem Material für die Zukunft. Derzeit ist r-PET der einzige mechanisch recycelte post-consumer Kunststoff, der in der EU im Bereich der Lebensmittelanwendungen eingesetzt werden darf. „Indem wir bei unseren Flaschen r-PET einsetzen, tragen wir zu einem nachhaltigeren Haushalten mit den vorhandenen Rohstoffressourcen bei“, betont Leonhardi, „Unsere Verpackungen stimmen damit auch immer besser mit unserem Produktanspruch überein, bei dem wir auf 100 Prozent natürliche Zutaten setzen.“

Verpackungs-Facts


Technologie:

ISBM


Dekoration:

Etikett


Material:

PET & r-PET

Ähnliche Artikel