Kreislaufwirtschaft, Material-Reduktion, Nachhaltigkeit

Lidl Schweiz verringert Kunststoffanteil bei Joghurtsortiment um 37 Prozent

30.08.2021 | 2 Minuten Lesezeit
Antonios Kampouris

In Zusammenarbeit mit Greiner Packaging und der Molkerei Forster hat Lidl Schweiz bei 19 Sorten seines Milbona Joghurtsortiments eine 37-prozentige Kunststoffersparnis erreicht. Möglich wurde dies durch den Umstieg von direktbedruckten Bechern zur vollständig recycelbaren K3® Karton-Kunststoff-Kombination von Greiner Packaging mit neuer, patentierter Abreißlasche, auch „new tear-tab“ genannt.

Gegründet im Mai 1981, feiert die Molkerei Forster heuer ihr 40-jähriges Bestehen und weitet ihre Kapazitäten mit der Eröffnung eines neuen Produktionsstandortes im Juni aus. Die Molkerei liegt im Appenzellerland im Nordosten der Schweiz, wodurch die Belieferung des Einzelhändlers Lidl Schweiz aus unmittelbarer räumlicher Nähe sichergestellt ist.

„Die Molkerei Forster beliefert Lidl Schweiz seit vielen Jahren mit Molkereiprodukten unter der Handelsmarke Milbona”, sagt Unternehmensgründer Markus Forster. “Wir haben uns zum Ziel gesetzt, auf Nachhaltigkeit zu fokussieren. Im April haben wir deshalb in Zusammenarbeit mit Greiner Packaging bei der Verpackung für das 200 g Milbona Joghurtsortiment von direktbedruckten Bechern auf die K3® Karton-Kunststoff-Kombination umgestellt. Diese Becher besitzen die neue leicht anzuwendende Abreißlasche. Das ermöglicht den Konsumenten den Kartonmantel vom Kunststoff zu trennen, was die Recycelbarkeit der Verpackung erhöht.”

Die neue K3® Verpackung realisiert eine Gewichtsreduktion im Kunststoffanteil. Der Kunststoffanteil des neuen K3® Bechers wiegt gerade einmal 4,1 g, während der alte Becher 6,5 g auf die Waage bringt. Der ablösbare Mantel besteht aus recyceltem Karton und es wird darauf hingewiesen, dass die neue Verpackung 37 Prozent weniger Kunststoff benötigt. Auf der neuen Verpackung befindet sich auch das „Improving & reducing packaging responsibly“-Logo, das Lidl Schweiz zur Kennzeichnung von nachhaltigeren Verpackungslösungen einsetzt.

Die Innenseite des Kartonmantels wird dazu verwendet, dem Verbraucher das Lidl Nachhaltigkeitsbekenntnis näherzubringen. Auf die Frage „Wusstest Du, dass wir nicht nur hochwertige Produkte für dich entwickeln, sondern uns auch darum kümmern, dass unsere Produkte verantwortlich verpackt sind?“ folgt eine Erläuterung über die Bedeutung der Reduktion des verwendeten Kunststoffs. Zusätzlich findet der Verbraucher hier einen Link zu einer Webseite, die erklärt, wie der Schweizer Detailhändler mit seinem „Gesagt, getan“-Programm bereits mehr als 200 Maßnahmen umgesetzt hat, um „schon heute für eine bessere Zukunft zu sorgen“.

Lidl Schweiz verfolgt das Ziel, nachhaltiges Einkaufen für alle und jedes Portemonnaie möglich zu machen. Mit unserem Engagement beweisen wir: Nachhaltiges Einkaufen muss nicht teuer sein.

Andreas Zufelde, Chief Commercial Officer bei Lidl Schweiz

„Als Lebensmittelhändler haben wir eine große Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft. Wir stellen uns dieser Verantwortung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und setzen sie in zahlreichen Projekten in die Tat um. Die Einsparung einer erheblichen Menge an Kunststoff durch die Umstellung unserer Milbona Joghurtverpackung auf K3® trägt zu diesem Ziel bei.“

Im nächsten Schritt, der bereits angelaufen ist, wird die Milbona 500 g Packung ebenfalls von einem direktbedruckten Becher auf eine Karton-Kunststoff-Verpackungslösung umgestellt.

Ähnliche Artikel