Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Material-Reduktion

BIG EAT von Naked reduziert Kunststoffanteil um 50 %

06.10.2021 | 2 Minuten Lesezeit
Rachel Sheldon

Wir sprachen mit Kevin Butterworth, Marketingleiter bei Symington’s, um zu erfahren, weshalb „The BIG One“ von Naked zu „BIG EAT“ wurde und wie der Karton-Kunststoff-Becher von Greiner Packaging Symington’s auf dem Weg zu vollständiger Rezyklierfähigkeit unterstützt.

Bereits seit 2015 bieten die Produkte der Marke Naked von Symington’s dem Konsumenten ein authentisches asiatisches Geschmackserlebnis. Seit den letzten drei Jahren sind auch fünf Geschmacksrichtungen unserer Nudelprodukte und zwei unserer Reisprodukte in einem breiteren, größeren Format namens „The BIG One“ erhältlich.

Während unserer jährlichen Markenplanung hat unser Markenstrategieteam vergangenes Jahr dann die Gelegenheit genutzt, auch die Verpackungsformate zu überprüfen und entsprechend zu überarbeiten. Wir haben untersucht, welcher Konsumententyp zu welchen Gelegenheiten unser größeres Format wählt. Der Standardbecher stellte sich dabei als die Snack-Variante heraus, während der größere Becher sehr beliebt als Mittags- oder Abendmahlzeit war.

Als Nächstes haben wir uns angesehen, ob für die Verbraucher auch die Größe des Bechers für die Auswahl relevant ist und kamen schnell zu dem Ergebnis, dass sich Kunden unabhängig davon für das Produkt entscheiden. Das führte uns dazu, Nakeds „The BIG One“ in „BIG EAT“ umzubenennen und damit ein Rebranding zu realisieren.

Kunststoff reduzieren

Wir haben festgestellt, dass ein deutlicher Unterschied zwischen dem Kernsortiment und dem BIG EAT bestehen muss. Dabei haben wir aber auch erkannt, dass die Verbraucher alle Formate, mit reduziertem Kunststoffanteil, massiv bevorzugen.

In enger Zusammenarbeit mit Greiner Packaging haben wir daher eine umfassende Überprüfung unserer Verpackungsoptionen durchgeführt. Bei unserem BIG EAT wurde in der Folge der Durchmesser von 116 mm auf 95 mm reduziert, um ihn an unser Kernsortiment anzupassen. Dadurch ergab sich eine Kunststoffreduktion von mehr als 50 %. Zusammen mit dem Vorteil der vollständigen Recyclingfähigkeit der K3® Karton-Kunststoff-Verpackung hat dieser Formatwechsel signifikant zu unserem Ziel beigetragen, die Auswirkungen unserer Verpackungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Zeitgleich mit der Einführung des höheren Bechers für BIG EAT haben wir auch die Größe der Becher bei unserem Kernsortiment etwas reduziert. Dadurch konnten wir den Größenunterschied unterstreichen, ohne jedoch die Portionsgröße zu verringern.

Das Team von Greiner Packaging hat über den gesamten Projektverlauf eng mit uns zusammengearbeitet, um die geeignetsten Verpackungslösungen zu identifizieren. Die Mitarbeiter von GPI sind bei der Entwicklung des neuen Verpackungsformats sogar über sich hinausgewachsen, denn die Ideen sprengten zunächst den Rahmen dessen, was man im bestehenden Maschinenpark überhaupt herstellen konnte.

Viele Faktoren haben zum Erfolg dieses Projekts beigetragen. Wir haben genau eruiert, wieso und zu welchen Anlässen die Verbraucher unsere größeren Becher kaufen. Die Anpassung des Formats an das unseres Kernsortiments verbesserte zusätzlich auch unsere operative Effizienz. Zudem bieten die Kunststoffersparnis und die Recycelbarkeit des K3® von Greiner Packaging erhebliche Vorteile. Symington’s ist damit mit seinem Sortiment auf dem Weg zu vollständiger Recycelbarkeit. Das ist auch der Grund, weshalb wir derzeit eine Reihe von Möglichkeiten prüfen, unseren Deckel ebenfalls recycelbar zu machen.

Als Erste in Großbritannien mit neuem Aufreißmechanismus

Die K3® Verpackung von Greiner Packaging ist perfekt recycelbar, da der Verbraucher den Kartonmantel leicht vom Kunststoffbecher trennen kann. Als erste Lebensmittelmarke in Großbritannien verwendete Naked den neuen, verbesserten und sichtbareren Aufreißmechanismus, um diesen Vorgang so einfach wie möglich zu gestalten. Die Innenseite des Kartonmantels verwenden wir nicht nur dazu, den Füllstand anzuzeigen; wir erzählen den Naked-Fans darauf auch mehr über unsere Marke und laden sie ein, Teil unserer Entwicklung in Richtung mehr Nachhaltigkeit zu werden.

Für Symington’s ist Marktforschung ein fortlaufender Prozess, und der Geschmack ist dabei unsere oberste Priorität. Doch wir erfahren auch viel über Anklang, Relevanz, Modernität und andere Faktoren. So haben wir zum Beispiel erkannt, dass unsere Verbraucher sehr recyclingbewusst sind. Insofern sind eine starke Message zum Thema Kunststoffreduktion und der Sicherstellung echter Recycelbarkeit unserer Verpackungen Teil der Umsetzung unserer langfristigen CSR-Verpflichtungen, insbesondere im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit.

Ähnliche Artikel