Zurück | 28.01.2020

Chemisches Recycling: Greiner Packaging und Trinseo treiben die Verwendung von recyceltem Polystyrol (r-PS) für Verpackungen weiter voran

Polystyrol, oder kurz PS, ist ein weit verbreiteter Kunststoff, der in vielen Bereichen des täglichen Lebens zum Einsatz kommt. Auch Verpackungen setzen oft auf PS – für Produzenten, die einem Nachhaltigkeitsanspruch Rechnung tragen wollen, fehlen derzeit aber noch wirklich befriedigende alternative Lösungen. Geht es nach Greiner Packaging und Trinseo, soll sich diese Situation künftig ändern: Chemisch recyceltes PS stellt eine Möglichkeit dar, die zukünftig sowohl für Non-Food-Produkte als auch für Food-Verpackungen zum Einsatz kommen kann.

Trinseo (NYSE:TSE) ist ein globales Unternehmen, welches Materiallösungen im Bereich Kunststoffe, Latex Bindemittel und Synthesekautschuk herstellt. Gemeinsam mit Greiner Packaging hat das Unternehmen kürzlich eine gemeinsame Kooperation bekanntgegeben, um den Einsatz von recyceltem PS in Verpackungslösungen voranzutreiben. Die Initiative zielt darauf ab, die Zirkularität von PS deutlich zu machen: r-PS wird zur Entwicklung von Verpackungen verwendet, die im Anschluss auf ihre Qualitätseigenschaften hin getestet und geprüft werden.

Optimale Kreislauflösung für Polystyrol

„In Trinseo haben wir einen kompetenten Partner gefunden, um das Recyclingthema im PS Bereich weiter zu forcieren“, erzählt Gernot Desch, Category Manager Plastics bei Greiner Packaging. „Trinseo gilt als führend in der Entwicklung von Kreislauflösungen für PS und engagiert sich in mehreren Initiativen, um den Kreislauf des PS-Recyclings zu schließen. Auch wir bei Greiner Packaging unterstützen diesen Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft im Kunststoffbereich und beteiligen uns deshalb gerne an Projekten, die dieses Ziel vor Augen haben.“ Derzeit plant Trinseo in Kooperation die Errichtung einer Anlage für chemisches Recycling in Europa. Durch die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Industrien sollen neue Wege gefunden werden, um die Mengen an wiederverwerteten Kunststoffen zu erhöhen.

„Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit Greiner Packaging bekannt zu geben und sind überzeugt davon, dass ein Kreislauf mit recycelten Materialien eine große Dynamik mit sich bringen wird“, betont Nicolas Joly, Global Business Director Polystyrene and Feedstocks bei Trinseo. „Indem wir die Verbreitung von recyceltem Polystyrol erhöhen, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erreichung einer vollständigen Kreislaufwirtschaft für PS. Das ist unser großes Ziel.“

Kunststofflösungen für eine lebenswerte Zukunft

„Die Vision von Greiner Packaging beinhaltet unser Streben nach nachhaltigen Kunststofflösungen für eine weltweit lebenswerte Zukunft. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft bewusst und setzen daher in allen Produktgruppen auf nachhaltiges Handeln sowie auf Lösungen für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft. Mit unserer Strategie wollen wir zeigen, dass Nachhaltigkeit und Kunststoff nicht im Widerspruch zueinander stehen “, so Gernot Desch.

Der volle Verwertungskreislauf von PS bietet einzigartige Möglichkeiten für das Recycling in einem geschlossenen Kreislauf – und braucht dabei sogar zwei Prozessschritte weniger als das Recycling anderer Polymere. Dafür kommt die sogenannte Depolymerisation zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine innovative Technologie für die Wiederaufbereitung von PS, die bereits bewiesen hat, dass damit aus Polystyrolabfällen wieder Monomere entstehen können. Das Recycling von PS lohnt sich auf mehreren Ebenen: Es fällt dadurch weniger Abfallmaterial auf Deponien an, was zu einer Verringerung von Treibhausgasen und schädlichen Emissionen führt.